Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

25. November 2016

Förderung für den Breitbandausbau in Aachen

© Foto: Laurence Chaperon
„Mich freut es sehr, dass der Antrag der Stadt Aachen auf Fördermittel für die Planung des weiteren Breitbandausbaus hier vor Ort erfolgreich war. Schnelles Internet ist eine wesentliche Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit der Kommunen“, sagt Ulla Schmidt, Aachener Bundestagsabgeordnete der SPD.

Aus dem Bundesprogramm für schnelles Breitband bewilligte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur als ersten Schritt den Antrag der Stadt Aachen über insgesamt 50.000 € für Leistungen zur Planung von Ausbauprojekten für schnelles Internet und zur Vorbereitung der Förderanträge. Ziel des Bundesförderprogramms ist es, in den kommenden zwei Jahren hochleistungsfähige Breitbandnetze in unterversorgten Gebieten zu errichten. Das Förderprogramm des Bundes ermöglicht einen flächendeckenden Ausbau mit einer Datenrate von mindestens 50 Mbit pro Sekunde. Der Fördersatz beträgt 50 bis 70 Prozent der Kosten. Unabhängig von der Ausbauförderung können vorab Planungs- und Beratungskosten zu 100 Prozent und bis zu einem Betrag von maximal 50.000 Euro gefördert werden. Bis 2018 soll es in ganz Deutschland schnelles Internet geben.