Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

27. September 2016

Bewerbung war erfolgreich – Sport-Inklusionsmanager/in für den Stadtsportbund Aachen e.V.

Im Rahmen des Projektes „Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport“ des Deutschen Olympischen Sportbundes hat der Stadtsportbund Aachen e.V. den Zuschlag für einen der 10 geförderten Arbeitsplätze erhalten. Das Projekt hat das Ziel, die Teilhabe von Menschen mit Behinderung nicht nur im Sport, sondern auch im Arbeitsleben zu verbessern.

 

Ulla Schmidt, MdB: „Es freut mich sehr, dass die Jury des DOSB den Stadtsportbund Aachen e.V. für das Projekt „Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport“ unter vielen Bewerbungen ausgewählt hat und Menschen mit Behinderung als Sportmanager/innen die Teilhabe am Arbeitsleben ermöglicht. Dies ist eine tolle Anerkennung für die Stadt Aachen.“

 

In Aachen wird Inklusion seit vielen Jahren in vielen Bereichen gelebt. Wir wollen, dass Menschen in unserer Gesellschaft einen Platz haben – egal, woher sie kommen, egal, ob sie mit oder ohne eine Behinderung leben. Sport und Arbeit bieten eine gute Möglichkeit, Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit zusammenzubringen und so gegenseitiges Verständnis aufzubauen.

 

„Da die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung an Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten sowie in den Strukturen des organisierten Sports noch nicht selbstverständlich ist, möchten wir als einer von drei Projektpartnern in NRW mit der geförderten Stelle die bestehenden Strukturen positiv verändern“, so Björn Jansen, Vorsitzender des Stadtsportbundes Aachen e.V.