Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

04. Februar 2016

Einsatz für Aachen hat sich gelohnt - BMAS fördert „passgenaue Hilfen“ für Jugendliche in Aachen

© Foto: Stella von Saldern

Gute Nachrichten aus Berlin: Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert im Rahmen des gestarteten Pilotprojektes „RESPEKT – Pilotprogramm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für schwer zu erreichende Jugendliche“ ein Kooperations- projekt des Sozialwerks Aachener Christen und des Vereins für allgemeine berufliche Weiterbildung auf der einen Seite und der StädteRegion Aachen und des Jobcenters auf der anderen Seite. Hierfür haben die Projektpartner eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

 

Dies berichtet Ulla Schmidt in enger Abstimmung mit dem Hause von Arbeitsministerin Frau Andrea Nahles. In einem Anschreiben an die Bundesministerin für Arbeit und Soziales hatte sich die örtliche Bundestagsabgeordnete für das Aachener Kooperationsprojekt stark gemacht und auf eine Förderung gedrungen. Der Einsatz hat sich gelohnt. Das Konzept sieht vor, den betroffenen Jugendlichen gezielte und passgenaue Unterstützung zu ermöglichen, die die Regelangebote der Sozialleistungsträger verbinden und ergänzen.

 

„Ich freue mich sehr, dass der Bund einen wichtigen Beitrag zur passgenauen Förderung von jungen Menschen aus der Region leistet, die von der Gesellschaft abgehängt und zumindest zeitweise nicht mehr von den Angeboten der Sozialleistungssysteme erreicht wurden. Allein bei uns in der StädteRegion Aachen sind ca. 4600 Jugendliche „unversorgt“. Hier wird jungen Heranwachsenden geholfen, die es am Nötigsten haben und nicht in Vergessenheit geraten dürfen. Das bewilligte Geld ermöglicht die gezielte und individuelle Betreuung von Jugendlichen auf dem Weg zurück in Arbeit, Ausbildung und Beruf und eröffnet damit die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, so Ulla Schmidt, MdB.